Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading The Origins of Totalitarianism), Performance von Tania Bruguera, 7. – 11. 2. 2024, Hamburger Bahnhof, Berlin

Die Künstlerin und Aktivistin Tania Bruguera zeigt ihre Performance Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading The Origins of Totalitarianism) im Hamburger Bahnhof.

Die kollektive Lesung von Hannah Arendts Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft (1951, 1955) sollte vom 7.2.2024, 19 Uhr bis zum 11.2.2024, 23 Uhr stattfinden. 

Am frühen Morgen des 11.2.2024 hat Tania Bruguera in Abstimmung mit den Direktoren des Hamburger Bahnhofs entschieden, die Performance abzubrechen. Dies erfolgte aufgrund von zwei Vorfällen am Vortag, bei dem eine politische Gruppe Hassreden verbreitete und eine Lesende sowie einen der Direktoren verbal angriffen. Sam Bardaouil und Till Fellrath, Direktoren des Hamburger Bahnhof, dazu: Wir respektieren und stehen voll und ganz hinter der Entscheidung der Künstlerin und lehnen jede Form von Hassrede und Gewalt kategorisch ab. Wir bedauern zutiefst, dass wir so vorgehen müssen, um die Sicherheit der Teilnehmenden der Performance zu schützen. Wir laden die Menschen ein, über die Konsequenzen nachzudenken, die sich aus der Missachtung der Freiheit der Kunst ergeben.“ Diese Haltung teilen wir als Ludwig Stiftung vollumfänglich. Besonders bedauern wir, dass es keine Gesprächsbereitschaft der politischen Gruppe gab, entgegen dem Ansinnen dieser Performance: gemeinsam in den offenen Dialog zu treten.

Die europäische Erstaufführung in Berlin zeigt die Aktualität von Arendts Analysen und die Wichtigkeit des Nachdenkens über zentrale Themen unseres demokratischen Zusammenlebens. 

ic-link-arrow Zurück zur Übersicht