Unser Archiv ist das Gedächtnis der Sammlung 

Es bildet eine wichtige Grundlage für Forschungen zur Sammlung als auch zur Kunst des 20. Jahrhunderts allgemein. Die praktische Aufgabe besteht darin, die kunsthistorische Forschung bei solchen Fragestellungen zu unterstützen. Zu diesem Zwecke wird seit 2020 das Archiv der Stiftung aufbereitet und schrittweise erschlossen. 

Es besteht aus vielen gesammelten schriftlichen Dokumenten, die das Ehepaar Peter und Irene Ludwig im Zusammenhang mit der Kunstsammlung und der Gründung von Museen und Stiftungen erstellt bzw. zusammengetragen haben. Dazu gehören Originalkarteikarten zu den Sammlungsobjekten, Manuskripte für Reden und Textbeiträge des Stifterpaares, umfangreiche Korrespondenzen mit Museen, Galerien und Kunstschaffenden aus aller Welt, Fotoalben und Presseartikel. 

Zusammengenommen dokumentiert das Archiv eine Vielzahl der Aktivitäten der Sammlung Ludwig von ihren Anfängen bis heute.

Ein wesentlicher Teil des Archivbestands ist digitalisiert. Gerade beginnen wir mit der sukzessiven inhaltlichen Erschließung. Künftig soll die Recherche innerhalb des Archivs auf diese Weise erleichtert werden und später auch externen Forschenden einen Überblick über die Bestände ermöglichen. 



Anfragen zu Archiv und Sammlungsdatenbank

Forschungsanfragen an das Archiv der Stiftung können schriftlich per E‑Mail gestellt werden. Bitte beschreiben Sie Ihr Forschungsinteresse und die gewünschte Information möglichst genau. Auf dieser Basis prüfen wir die in Frage kommenden Unterlagen und stellen, wenn möglich, die gewünschte Information zur Verfügung. Die Recherche in den digitalisierten Beständen vor Ort ist je nach Auslastung und nach vorheriger Anmeldung im Rahmen der DSGVO, besonders in Bezug auf personenbezogenen Daten Dritter, möglich.

Ansprechpartner: 
Benjamin Dodenhoff 
E‑Mail: dodenhoff(at)ludwigstiftung.de